Schmelzindex Prüfung (MFI)

Informationen anfordern!

 

 CEAST Melt Flow MF10  Ceast_MF20  Ceast_MF30  Ceast_MF50_2
 MF10  MF20  MF30  MF50
Prüftemperatur 30-400°C  30-400°C  30-400°C  30-400°C
Digitaler Kolbenwegencoder  nicht verfügbar  optional  vorhanden  vorhanden
Extrudatabschneider   optional manuell  optional manuell oder motorisiert  optional manuell oder motorisiert  optional motorisiert
Düsenverschluss  optional manuell  optional manuell  optional manuell  optional manuell oder pneumatisch
Gewichthebevorrichtung  nicht verfügbar  optional  vorhanden  vorhanden
Kraftmesszelle zur Materialverdichtung nicht verfügbar nicht verfügbar vorhanden vorhanden
Gewichtswahlvorrichtung nicht verfügbar optional manuell optional manuell vorhanden (automatisch)

Der Schmelzfliessindex (MFI = Melt Flow Index)
liefert eine Aussage für das Fließverhalten (Viskosität) eines thermoplastischen Kunststoffes unter unter definiertem Druck und bei definierter Temperatur.

Das Ergebnis wird in der Einheit g/10min angegeben.

Versuchsmethode laut Norm:
Nach dem Einfüllen des Prüfmaterials und manueller bzw automatisierter Vorverdichtung (compacting) zur Vermeidung von Luftblasen wird der Kunststoff 300 Sekunden lang ohne Belastung und 60 Sekunden mit Auflage des Prüfgewichts vorgeheizt.
Anschließend wird der Schmelzestrang abgeschnitten und der Messvorgang begonnen. Jene Masse des Schmelzestranges, die in den folgenden 30mm Kolbenweg durch die Düse gedrückt wird, wird gewogen und liefert, hochgerechnet auf einen Zeitraum von 10 Minuten, das Messergebnis.

Der Fließvolumenindex (Melt Volume Rate = MFR) gibt an, wie groß das Volumen ist, das innnerhalb von 10 Minuten unter definiertem Druck und definierter Temperatur durch durch eine Düse genormter Geometrie gedruckt wird und hat die Einheit cm³/10min.

Wird das Fließvolumenindex mit der Dichte der Schmelze multipliziert, erhält man Schmelzfliessindex.
MVR x Schmelzedichte = MFI

Durch eine präzise elektronisch Kolbenwegmessung kann unter bekannter Schmelzedichte (bzw nach einmaliger Messung der Dichte) ein weitaus präziseres Ergebnis des MFR ermittelt werden, da eine eventuelle Ungenauigkeit beim Abschneiden des Schmelzstrangs elimiert wird.

Prüfnormen
ISO 1133-2 (2011)
ASTM D1238